Benefiz-Konzert des Tönisvorster Feuerwehr-Musikzuges war Riesenerfolg

Haus Vorst bis auf den letzten Platz komplett ausverkauft !!
James Last, Nena, Beatles und Abba waren musikalisch in Haus Vorst zu Gast

Tönisvorst/stg

Das am Sonntagabend in Haus Vorst stattgefundene Benefiz-Konzert des Musikzuges der Freiw. Feuerwehr Tönisvorst war ein Riesenerfolg. Ohne mehrfachen Zugaben kamen die 23 Musiker, zwischen 14 und 53 Jahre jung, nicht von der Bühne.

Über 250 Besucher zählte der große Saal des Hauses Vorst, darunter viel Lokal-,Politik-, und auch Feuerwehrprominenz wie die beiden Tönisvorster Stellv. Bürgermeister Angelika Hamacher und Uwe Leuchtenberg, der evang. Pfarrer Bernd Petzold, Stadtkulturbundvorsitzender Peter Siegel, Kreisbrandmeister Klaus-Thomas Riedel, stellv.DRK-Kreisvorsitzende Wilma Jansen und viele, viele Tönisvorster Bürger und Freunde des Feuerwehr-Musikzuges.

In seiner Begrüßungsansprache ging Stadtbrandinspektor Hermann Snellen, als Chef der Freiw. Feuerwehr Tönisvorst, einerseits auf die Geschichte des Musikzuges, andererseits auf die hervorragenden musikalischen Leistungen des Musikzuges ein.

So besteht der Musikzug der Freiw. Feuerwehr Tönisvorst, der aus dem Fanfarencorps Vorst hervorgegangen ist, seit 1996. Wer mehr über den Musikzug erfahren will, kann dies im Internet unter www.Musikzug-Tönisvorst.de tun. Viel Wissenswertes über Musik und Mensch bei der Freiw. Feuerwehr Tönisvorst.

Nach den Eröffnungsworten von Hermann Snellen begrüßte der musikalische Leiter Michael Johnen alle Konzertbesucher und führte zwischen den einzelnen Musikstücken gekonnt durch das Programm. Mit Informationen über die einzelnen Musikstücke und Interpreten sorgte er für interessante und wissenswerte Zwischenunterhaltung.

Ein Augen-und Ohrenschmaus war es schon die über 20 Musikaragements live mitzuerleben. So kam bei der Musik zum Film „Morgens um Sieben“ schon etwas wehmut auf. War dies doch die Melodie des gleichnamigen Fernsehfilms über die Freiw. Feuerwehr Tönisvorst, der im Jahre 1974 im 1. Fernsehprogramm zu sehen war. Aber auch Musikstücke von Glenn Miller, Elton John u.a. luden zum Mitsingen und klatschen ein.

Verwunderlich war es dann wirklich nicht, dass der Musikzug nach gut 2 ½ stündigen Konzert, unterbrochen durch eine 20 minütige Verschnaufpause, nicht ohne mehrmaligen Zugaben die Bühne des Hauses Vorst verlassen durfte. Am Schluß des Konzertes gab es sogar „standing overation“ des Publikums.

Übrigens: Der Reinerlös dieses Konzertes geht nicht in die Kameradschaftskasse des Musikzuges, sondern wird dem Kinder-und Jugendheim St. Annenhof in Kempen gestiftet.

Einhellige Meinung aller Konzertbesucher war: „Im nächsten Jahr wollen wir wieder ein Konzert des Feuerwehr-Musikzuges sehen und hören !“ Wer solange nicht warten kann und will hat bei zahlreichen öffentlichen Auftritten, wie beim Vorster-Schützenfest, bei St. Martinsumzügen u.a. gute Gelegenheit, dieses Tönisvorster musikalische und optische Aushängeschild live zu erleben.

Schlussanmerkung des ebenfalls anwesenden und in Sachen Musik sehr erfahrenen Tönisvorster-Stadtkulturbundvorsitzenden Peter Siegel: „Großes Komplement an die Jungens – einfach ganz toll !“

 

 zurück