Brand in St. Töniser Volksbank-Gebäude war Übungsalarm !!

Tönisvorst/stg

Zu ihrer ersten gemeinsamen Großübung in diesem Jahr trafen sich am Montagabend die beiden Tönisvorster Löschzüge St. Tönis und Vorst im/am Volksbank-Gebäude auf der Hochstraße/ Rathausplatz in St. Tönis.

Praxisnah vorbereitet von den beiden Löschzugführern Hans-Gerd Wolters (St. Tönis) und Heribert Hebben (Vorst) wurde folgende Schadenslage angenommen:

Durch einen PKW-Brand in der Tiefgarage des Volksbank-Gebäudekomplexes sind sowohl Keller wie auch Treppenhaus komplett verqualmt. Durch Stromausfall innerhalb des Hauses sind mehrere Personen im Aufzug steckengeblieben; diverse Personen werden vermisst.

Kurz nach Alarmierung treffen die ersten Kräfte des Löschzuges St. Tönis mit ihren tonnenschweren Fahrzeugen an der Einsatzstelle ein. Schon bei der Alarmierung wurde aufgrund der Meldung der Löschzug Vorst zur Verstärkung angefordert; gleichzeitig das DRK Tönisvorst zur Verletztenversorgung parallel zur Notarzt-und Rettungsdienstanforderung mit alarmiert.

Von allen Seiten des Gebäudes rücken die Feuerwehrkräfte; teils unter Atemschutz, teils über Dreh-Steck-und Schiebleitern ins Gebäudeinnere vor. Die Wasserversorgung wird durch Tanks der Feuerwehrfahrzeuge, und aus dem umliegenden Hydrantennetz sichergestellt. Zahlreiche Verletzte, dargestellt von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und der Ehrenabteilung der Feuerwehr werden aus dem Gebäudekomplex ins Freie gebracht und fachgerecht erstversorgt.

Das DRK Tönisvorst, das ebenfalls mit gut 20 Rettungskräften an dieser Großübung teilnimmt, hat hierfür speziell eine Verletztensammelstelle im Schatten der St. Corneliuskirche, in unmittelbarer Nähe der Volksbank eingerichtet. Ihr Zugführer Christoph Meersmann gibt konkrete Anweisungen an die Tönisvorster DRK-Rettungskräfte.

Die Feuerwehreinsatzleitung um Heribert Hebben und Hans-Gerd Wolters koordiniert das Geschehen mit Hilfe des Einsatzleitwagens vor Ort; Einsatzkräfte und Mittel werden schnell und richtig eingesetzt.

Die Übungsziele wie Atemschutzüberwachung der vorgehenden Trupps, Funkkonzepterprobung und Einbindung der Einsatzleitfahrzeuges wurden alle zur vollsten Zufriedenheit des ebenfalls anwesenden Tönisvorster Feuerwehrchef Hermann Snellen erfüllt.

Nach gut einer Stunde war die Übung vorbei und Volksbank-Übungsbeobachter Hans Peter Holterbosch war mit den Leistungen der beteiligten Einsatzkräfte sehr zufrieden. „Im Ernstfall können wir uns 150% auf unsere Feuerwehr, das Notarztrettungssystem  und das Deutsche Rote Kreuz verlassen !“, so Holterbosch abschließend !

 

 

 zurück