Großbrand im Dreiländereck Vorst/Oedt/Süchteln war Übungsalarm !!

Tönisvorst/Grefrath//stg

Zu ihrer ersten gemeinsamen Großübung in diesem Jahr trafen sich am Freitagabend die Löschzüge Tönisvorst-Vorst und Grefrath-Oedt auf bzw. am Gehöft Holthover /Aufeld im Dreiländereck Vorst/Oedt/Süchteln mit gut 60 Einsatzkräften und zahlreichen Fahrzeugen.

Das Gehöft besteht aus Wohnhaus, Stallungen und Scheune, die teilweise als Lagerflächen für Stroh-und Heuballen, als Stallungen für Pferde, sowie als Unterstellplätze für landwirtschaftliche Geräte genutzt wird.

Praxisnah vorbereitet von den beiden Vorster Hauptbrandmeistern Detlef Ruttmann und Horst Heesen wurde folgendes Szenario angenommen.

Bei Dachdeckerarbeiten an der Scheune des Anwesens ist ein Brand ausgebrochen. Die Scheune ist komplett verraucht und es liegt eine besondere Gefahr vor: „Einsturzgefahr !“. Es werden drei Personen und zahlreiche Tiere vermisst.

Die Bäuerin fordert über den Notruf 112, der in der Kreisleitstelle in Viersen eingeht, Hilfe an. Es werden die örtlich zuständigen Löschzüge Tönisvorst-Vorst und Grefrath-Oedt zur Einsatzstelle geschickt. Von weitem ist der Feuerschein schon zu sehen.

In wenigen Minuten sind die ersten tonnenschweren Fahrzeuge, angefangen vom Tanklöschfahrzeug über das Löschgruppenfahrzeug bis hin zum Teleskopmast vor Ort. Von allen Seiten des Gehöftes rücken die Feuerwehrkräfte; teils unter Atemschutz, teils über Steck-und Schiebleitern zum Innen-und Außenangriff vor. Die Wasserversorgung wird durch Tanks der Feuerwehrfahrzeuge und aus Brunnen über lange Schlauchstrecken sichergestellt.

Vorrangige Aufgabe der eingesetzten Feuerwehrkräfte ist die Personenrettung. Mit Hilfe von Wärmebildkameras werden sie schnell im komplett verqualmten Gebäudekomplex gefunden; ins Freie gebracht und fachgerecht vor Abtransport ins Krankenhaus durch den ebenfalls anwesende Notarzt und Rettungsdienst erstversorgt.

Die 10 Pferde, die sich bei Brandausbruch im vorderen Teil des Gehöftes befinden, werden von den Feuerwehrkräften mit Unterstützung des Bauern ins Freie geführt.

Die Feuerwehreinsatzleitung um Toni van Cleef (Löschzug Vorst) und seinen Abschnittsleitern Josef Gentges (Löschzug Vorst) und Marco Gorgs (Löschzug Oedt) koordiniert das Geschehen mit Hilfe des Einsatzleitwagens vor Ort; Einsatzkräfte und Mittel werden schnell und richtig eingesetzt.

Die Übungsziele, die gute und problemlose Zusammenarbeit der beteiligten Feuerwehren auszubauen und zu festigen, wie auch die Atemschutzüberwachung der vorgehenden Trupps, wurden alle zur vollsten Zufriedenheit der Übungsbeobachter ( von der Tönisvorster Feuerwehr deren Chef Hermann Snellen und der Vorster Löschzugführer Heribert Hebben, sowie sein Grefrath-Oedter Löschzugführerkollege Klaus Stelzer erfüllt.

Nach gut 90 Minuten war die Übung vorbei.

 


 

 zurück